Video-Stimulated-Recall Interviews zur Erfassung selbstregulierten Lernens beim musikalischen Üben

  • Nick Naujoks Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Schlagworte: Lernstrategien, qualitative Inhaltsanalyse, selbstreguliertes Lernen, Üben, Video-Stimulated Recall

Abstract

Das Üben spielt eine zentrale Rolle beim Musizieren. Gelingende Übeprozesse sind durch einen vielfältigen Einsatz verschiedener Lernstrategien gekennzeichnet. Ziel dieser Arbeit war es, das selbstregulierte Lernverhalten während des individuellen Übens anhand verwendeter Lernstrategien zu erfassen. Dazu wurden Video-Stimulated-Recall Interviews mit sechs Musiker*innen unterschiedlichen Alters und mit unterschiedlichen instrumentalen Vorkenntnissen durchgeführt. Eine qualitative Inhaltsanalyse der transkribierten Interviews mit Hilfe eines selbsterstellten Kodierleitfadens zeigte, dass durch die Video-Stimulated Recall Interviews als verwendete Forschungsmethode eine Vielzahl verschiedener Lernstrategien abgebildet werden konnte. Dabei zeigten sich sowohl zwischen den einzelnen Lernstrategien als auch in Abhängigkeit des Alters bzw. der Bildungsinstitution interindividuelle Unterschiede in der Häufigkeit des Strategiegebrauchs, die auf Zusammenhänge mit musikalischer Expertise hinweisen.

Veröffentlicht
29.04.2021
Zitationsvorschlag
Naujoks, N. (2021). Video-Stimulated-Recall Interviews zur Erfassung selbstregulierten Lernens beim musikalischen Üben . Beiträge Empirischer Musikpädagogik, 12, 1-22. Abgerufen von https://b-em.info/index.php/ojs/article/view/195